Warum reparieren?
Kein Produkt hält ewig. Dies gilt auch für elektrische Hausgeräte, denn irdendwann nimmt jedes Gerät einen mehr oder weniger großen Schaden. Funktioniert die Waschmaschine oder ein anderes elekrisches Gerät nicht mehr, wird allzu oft die voreilige Vermutung geäußert, dass eine Reparatur nicht mehr lohnt und ein neues Gerät angeschafft werden muss. Dabei ist es häufig ein einziges Bauteil, das die komplette Funktion des Gerätes lahm legt. Nach Austausch dieses Teils kann das Gerät wieder für einen langen Zeitraum seinen Dienst versehen.
Ergebnis:
Sie schonen Ihren GeldbeutelNatur_01
... und können die für den Neukauf vorgesehenen Mittel für andere - vielleicht schönere - Dinge verwenden.

Sie schonen unsere Umwelt durch Ihren Entschluss zur Reparatur tragen Sie mit dazu bei, dass Rohstoffe eingespart und Müllberge entlastet werden. Hintergrund: In Deutschland fallen jährlich über 2 Millionen Tonnen Elektro- und Elektronikschrott an, die zum größten Teil aus Privathaushalten stammen.

Sie stärken die heimische Wirtschaft

Durch Ihren Reparaturauftrag helfen Sie mit, dass neue Arbeitsplätze im Handwerk geschaffen werden und insgesamt unsere heimische Wirtschaft belebt wird.


Rep_weiß_01Grundsätzlich gilt: Bevor Sie sich zum Neukauf eines elektrischen Hausgerätes entschließen, sollte geprüft werden, ob eine Reparatur in Betracht kommt. - Ihrem Geldbeutel und unserer Umwelt zuliebe.
 
 
 
 
 

Hintergründe

RegenwaldUnsere moderne Gesellschaft sieht sich zunehmend konfrontiert mit globaler Erwärmung, dem Treibhauseffekt, dem schnellen Verbrauch endlicher Ressourcen, immer größer werdenden Abfallbergen, der Dezimierung tropischer Regenwälder und bedrohter Tierarten.

Die Gründe hierfür sind vielfältig und komplex miteinander verknüpft. Faktoren, die zur gegenwärtigen Umweltgefährdung beitragen, sind
  • die sprunghafte Zunahme des Konsums ab der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts
  • der Mehrverbrauch von Produkten und endlichen Ressourcen durch Endverbraucher und IndustrieIndustrie
  • die fortschreitende Industrialisierung, in deren Zuge sich eine Wegwerfgesellschaft gebildet hat, in der es selbstverständlich geworden ist, dass Produkte, die nicht mehr funktionieren, weggeworfen und durch neue ersetzt werden
  • die Verfügbarkeit preiswerter Produkte, deren Preise nicht die "Umweltkosten" widerspiegeln
  • die schnellen Alterungszyklen hochwertiger Konsumgüter

Nachhaltigkeit

ElektroschrottRund 30 bis 40 Prozent der weltweit erzeugten Energie wird von den elektrischen Geräten der privaten Haushalte verbraucht, so das US Department of Energy. Circa zwei Drittel hiervon entfallen auf Geräte der sogenannten "Weißen Ware", also Waschmaschinen, Geschirrspüler, Kühl- und Gefriergeräte, Herde, Mikrowellen etc. Der Rest entfällt überwiegend auf Geräte der sogenannten "Braunen Ware"; dazu zählen Geräte der Unterhaltungselektronik wie Fernseher, Audio- und Videoanlagen etc.

Unsere Umweltprobleme haben einen wichtigen Grund in der Zunahme der Nutzung elektrischer Geräte. Hierzu zählen nicht nur die Energiekosten für den Betrieb, sondern auch für die Produktion und den Transport der Geräte. Daher hat die Europäische Union die Industrie aufgefordert, sparsamere und langlebigere Geräte zu entwickeln und zu vertreiben. Insbesondere die Verschrottung "ausgedienter" elektrischer Hausgeräte stellt ein großes Problem dar. Rund 6,5 Millionen Tonnen Elektro- und Elektronikschrott fallen jährlich in Europa an.

Rep_weiß_01Nachhaltig zu wirtschaften ist daher ein wichtiges Instrument, die Probleme anzugehen. Nachhaltigkeit dürfen wir jedoch nicht nur von der Industrie fordern, sondern sie beginnt bei uns selbst - zum Beispiel, indem wir defekte elektrische Geräte nicht einfach entsorgen, sondern überprüfen lassen, ob eine Reparatur nicht sinnvoller, preiswerter und zudem noch umweltfreundlicher ist.

Fazit: Eine Reparatur lohnt sich in den meisten Fällen und trägt zum nachhaltigen Wirtschaften bei.




    Dies ist eine kostenlose Homepage von Web99.de       © 2007